Kosten einer Werbekampagne / Videoproduktion Kosten – PRO-duction
Image Alt

Kosten einer Werbekampagne / Videoproduktion Kosten

Kosten einer Werbekampagne / Videoproduktion Kosten

Teile Deine Erfahrung

Eine Videoproduktion ist für viele Kunden immer noch ein unbeschriebenes Blatt. Viele Wünsche und Hoffnungen an ein Video können hin und wieder nicht so recht ohne eine professionelle Videoagentur an der Seite, bestimmt werden. Tatsächlich werden vermutete Preise im Vorfeld von Kundenseite sehr häufig viel zu gering angesetzt. Damit hängt auch zusammen wie hoch der zu investierende Eigenanteil an Arbeitszeit in solch ein Video-Projekt ist. Da jedes Video eine individuelle Zielsetzung hat, lassen sich keine Pauschalpreise vorab bestimmen.

Dieser Ratgeber zur Videoproduktion Kosten wird der umfassendste Ratgeber in der Geschichte dieses Blogs werden. Ich möchte auf jede Facette, auf viele Details und Eventualitäten eingehen, damit wir Dir, als dem Kunden, die maximale Transparenz geben können. Gerade in Deutschland wird noch viel zu wenig über Preise gesprochen. Das sorgt bei vielen Produktionsfirmen und Kunden erst zu Unmut und dann zu Misstrauen. Warum wird mein Video nicht gesehen? Warum sieht mein Video ganz anders aus, als erhofft? Warum spiegelt mein Video überhaupt nicht die Unternehmenskultur, die Qualität meiner Produkte oder meiner Dienstleistung wieder?

Wir als PR2-Videoagentur und der Videoproduktion PRO-duction ist deshalb ein besonderes anliegen durch Transparenz und Einbeziehung Vertrauen zu schaffen. Nur wenn ein Kunden von Anfang bis Ende Einblicke erhält, kann er am Ende auch hinter dem Videoprodukt stehen. Nur wenn man hinter dem Ergebnis steht, strahlt es auch auf die Zielgruppe aus. Gerade deshalb sprechen wir von PRO-duction offen über Geld und Budgets. Das ist unser Beitrag dazu, was Videoproduktion kostet. 

 

Erstes Angebot

Nach der Videoproduktion-Anfrage gibt es häufig schon ein erstes Angebot, welches aber in der Regel ein Blick in die Glaskugel ist. Es ist eine Bepreisung der ersten Ideen und Gespräche, die zwischen Kunden, Agentur (PR2-Videoagentur) und der Videoproduktion (PRO-duction) stattfinden. Es ist nicht unüblich, dass nach dem ersten Angebot entweder die Idee angepasst wird oder das Budget. Dabei sollte das Angebot eine Mischung sein: Alle Produktionsphasen müssen reibungslos laufen, die Kreativität der Filmschaffenden sollte sich optimal entfalten können und das Budget des Kunden sollte möglichst geschont werden. 

Doch das Geheimnis für die perfekte Imagefilmproduktion liegt in einem anderen Faktor: Zeit. Es sollte immer ausreichend Zeit für die Planung berücksichtigt werden. Mit überhasteten Schnellschüssen erreicht man nur ganz selten die Zielgruppe und die gesetzten Ziele einer Werbekampagne oder Social-Media-Kampagne. Zudem sind die einzelnen Posten hier deutlich teurerer, da mehr Personal eingesetzt werden muss, um das Timing zu halten. 

Ein anderer wichtiger Faktor ist das Arbeitsumfeld für Kunde, Agentur und Videoproduktion. Abgestimmte Schritte zwischen Partner und Umsetzer machen die Phasen effektiver, die finanziellen Aspekte transparenter und somit das Ergebnis wertiger. Aber nicht nur das. Durch eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre kann der Kunde Aufgaben nach und nach abgeben und somit eigene Ressourcen schonen. 

 

Der Kunde – unser Auftraggeber

Welche Rolle hat also der Kunde in einer Videoproduktion? Zuallererst sollte sich der Kunde mit dem Thema Videoproduktion beschäftigen. Dafür helfen unsere vielen Blog-Artikel weiter, die selbst spezifische Videoproduktion-Themen berücksichtigen. Wir als PR2-Videoagentur stehen gerne für eine Beratung zur Seite, welches Budget am besten für welche Produktionsart sinnvoll ist. Im besten Fall besprechen Kunde und Agentur auf Augenhöhe wie hoch das Budget Videoproduktion sein sollte und wie das Geld am sinnvollsten eingesetzt wird.

Zusammen mit dem ersten Angebot besprechen beide Vertragsparteien auch einen gesunden Terminplan und die einzelnen Schritte, die bis zur Veröffentlichung des Videos notwendig sind. Wie immer gilt es zu beachten: Je kürzer Produktionszeiten sind, desto höher sind Kosten und natürlich auch Risiken, dass etwas nicht so fertiggestellt werden kann, wie beide Parteien es sich erhofft hätten.

Die Rolle von Dir, also des Kunden, liegt vor allem darin möglichst detailliert über Deine Wünsche, Hoffnungen und Zielsetzungen an so ein Video zu berichten. Einhergehend natürlich auch mit besonderem Fokus auf die bisherige Marketingstrategie und die Ziele des neuen Marketing-Abschnitts. Wie immer ist es besonders wichtig alles schriftlich festzuhalten, vor allem um diese Notizen später als Checkliste zu benutzen.

In den Gesprächen über das Budget muss erfasst werden, wie genau das Budget eingesetzt wird. Aus Sicht einer Videoagentur ist es ratsam sich grob nach folgende Richtlinien zu halten: 15% Vorproduktion, 20% Produktion, 15% Postproduktion und 50% Marketingmaßnahmen. Diese Prozentzahlen sind grobe Richtwerte, wenn beispielsweise deutlich erhöhte BuyOuts hinzu kommen, weil ein berühmter Schauspieler als Markenbotschafter vor der Kamera stehen soll, verschieben sich entweder die Gewichtungen (wenn überhaupt möglich) oder erhöht sich das Budget.

In der Regel ist es sinnvoll wenn von Kunden- und Agenturseite nur jeweils eine Person bei inhaltliche Gesprächen anwesend sind. Nach unserer Erfahrung verkürzt es die Zeit der Vorproduktion sehr und weitere Personen können in Nachgesprächen immer noch einbezogen werden. Es ist nicht unüblich, dass das erste Angebot im Zuge der Besprechungen nicht mehr den aktuellen Diskussionsstand wiederspiegelt und am Ende der Vorgespräche ein überarbeitetes Angebot eintrifft. 

Für den Kunden gibt es immer die Möglichkeit einen unabhängigen Kostenberater zu den Nachgesprächen hinzuzuziehen. Dieser unabhängige Controller wird dann Bestandteil der Kunden-Seite und berät Dich. Die Entscheidungen liegen allerdings nach wie vor auf Deiner Seite. Die Zahlungsmodalitäten sehen bei uns erst einmal wie folgt aus: 50% Anzahlungssumme, 30% nach Abschluss der Produktion, 20% nach Abgabe des Videos. Das Budget für Werbemaßnahmen wird in der Regel direkt vom Kunden getragen, kann allerdings bei einer Vorauszahlung auch von uns als Videoagentur verwaltet werden.

 

Zwei Produktionskosten der Vorproduktion, die nicht sofort ersichtlich sind

Darsteller

Gagen für Darsteller bestehen grundsätzlich aus zwei Bestandteilen. Die erste ist die Entlohnung für die Tage am Set und die zweite für die BuyOuts. In aller kürze sind BuyOuts der Einkauf des Rechts, das Gesicht des Schauspielers oder der Schauspielerin für ein Jahr für das Video / die Werbung benutzen zu dürfen. Soll der Spot länger als ein Jahr laufen, müssen weitere Jahre bei der Agentur für Schauspieler eingekauft werden. Da diese Vertragsverhandlungen manchmal kompliziert sein können, kann die Agentur auch einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen.

 

Controller

Auch wenn der unabhängige Kostenberater kein Bestandteil des Angebots einer Videoagentur sind, fallen sie dennoch für den Kunden insgesamt ins Gewicht. Wichtig ist es hierbei, dass frühzeitig mit der Agentur kommuniziert wird, dass solch ein Berater den Prozess begleitet. Die Bezahlung des Controllers sollte im besten Falle im Vorfeld mit diesem Verhandelt werden. Sie sollten nicht in Relation zu erhofften Einsparungen stehen, da ein Controller in erster Hinsicht ein unabhängiger Bewerter ist. Auch sollte er Erfahrungen im Bereich Videoproduktion und Werbeagenturen haben und nicht Branchenfremd veranlagt sein.

 

Wie finde ich die perfekte Videoproduktion für mich?

Einfach gesagt: man sollte diejenige wählen, bei der man als Kunde das beste Bauchgefühl hat. Um es ausführlicher zu machen: es gibt vier Faktoren die perfekte Videoagentur für sich zu finden. Wie also finde ich die perfekte Videoagentur oder Videoproduktion für mich?

Transparenz

Der erste Punkt ist Vertrauen/Transparenz. Wie sehr gewähren die Produktionsfirmen Einblick in ihre Arbeitsweisen? Ist das Angebot beispielsweise mit detaillierten Erläuterungen zu jedem Posten versehen? Oder hofft die Videoagentur darauf, dass man ihr “blind vertraut”?

 

Flexibilität Ist die Videoagentur flexibel? Kann sie auf meine spontanen Wünsche eingehen? Wenn sie dies nicht können sollten, bedeutet dies häufig, dass kein breites Wissen um Marketing und Videoproduktion haben und ggf. teure externe Berater hinzugezogen werden müssen. Was am Anfang eingespart wurde, wird somit am Ende draufgeschlagen.

 

Zeitmanagement Die Grundlage für ein gutes Zeitmanagement sind viele Informationen. Fragt die Videoagentur viel nach oder sagt sie zu allem “Ja und Amen”? Auch hier: Wenn am Ende unrealistische Pläne nicht eingehalten werden können, entstehen weitere Kosten. Nimmt sich die Agentur Zeit Deine Wünsche und Bedürfnisse zu erfragen und sie in einem realistischen Angebot wiederspiegeln?

 

Kosten Der letzte Faktor sind selbstverständlich die Kosten. Eine tolle Möglichkeit ist es Vergleichsangebote von drei unterschiedlichen Unternehmen anzufordern. Dabei ist aber besonders darauf zu achten, dass die Agenturen und Videoproduktionen vergleichbar sind. Sind sie von der Qualität und Beratung vergleichbar? Dies lässt sich sehr gut an der Arbeit des Regisseurs festmachen. Für viele Unternehmen ist es auch nicht unüblich einen Kredit für eine größere Marketingkampagne aufzunehmen.

 

 

Änderungen und Kundenwünsche nach Vertragsabschluss und Anzahlung

Eine gute Videoagentur oder Videoproduktion können auch nach Vertragsabschluss auf sich ändernde Kundenwünsche eingehen. Insbesondere wenn es kleine und konkrete Änderungen sind, lassen sich diese Häufig im Budget ohne Mehrkosten umsetzen. Allerdings ist es sehr wichtig mit der Agentur darüber zu sprechen, was kleine und was große Änderungen bedeuten. 

Auch große Änderungen sind bei einer gut aufgestellten Videoagentur immer möglich! Gerade wenn man als Kunde im Vorfeld weiß, dass sich die Wünsche des eigenen Chefs noch ändern können, kann eine Videoagentur in optionalen Posten bereits Preise angeben. Durch die Stundensätze lässt sich in einem transparenten Angebot für den Kunden bereits abschätzen, was diese oder jene große Änderung an Kosten bedeuten könnten. Eine Videoagentur und Videoproduktion sollte aber grundsätzlich das Recht eingeräumt werden bei mittleren und großen Änderungen das Angebot anzupassen, die Kosten schriftlich festzuhalten und durchreichen zu können.

Eine seriöse Video Agentur versieht zusätzlich ihre Angebote mit einem Zeitrahmen, in der das Angebot gültig ist. Es kann beispielsweise sein, dass gewisse Kosten aufgrund von Sonderangeboten kalkuliert wurden. Erlöschen diese, heben sich dementsprechend auch wieder die Preise für den Kunden. Auch Kosten, die durch höhere Gewalt verursacht wurden, werden von einer Filmagentur im Nachhinein in Rechnung gestellt. Selbstverständlich informieren wir Dich frühestmöglich darüber, was auf Dich zukommen kann.

Auch Angebote, die Leistungen aus dem nicht-europäischen Ausland bezogen werden, können sich während der Produktion noch in beide Richtungen ändern! Denn Kursschwankungen zwischen unterschiedlichen Währungen sind normal und der Tag der der Rechnungsstellung ist entscheidend für die tatsächlichen Kosten. Allerdings sind dies Sonderfälle. In der Regel ist ein Angebot sehr genau und berücksichtigt kleinere Eventualitäten. 

Hin und wieder bin ich auch auf Kunden gestoßen, die mir im Vertrauen gesagt haben, dass sie Probleme hätten sich aufgrund eines Konzept einen fertigen Film vorzustellen. Auch hierfür kann ein Angebot gemacht werden. Ein Storyboard, also eine Comic artige Darstellung des Film, oder ein Moodcut aus Stock-Videomaterial kann selbstverständlich hinzu gebucht werden. Dies erleichtert vielen Kunden mit einem guten Gefühl in die Produktion zu starten.

Wenn also der Kunde ein Angebot bekommen hat, sollte er schnellstmöglich schriftlich zustimmen und den vereinbarten Anzahlungsbetrag überweisen. Nur so kann die Produktion zeitgerecht starten. Gibt es noch Unklarheiten oder Wünsche, sollten sie bei Dir intern kurzfristig besprochen werden und innerhalb von vier Tagen kommuniziert werden, damit ein Angebot noch angepasst werden kann.

 

Die Produktion / der Dreh

Vor dem Dreh muss die Videoproduktion dem Kunden eines Tagesdisposition und eine Shotlist zukommen lassen. In ihr stehen alle Tagesaufgaben, wie lange sie voraussichtlich brauchen werden und spiegelt vor Ort immer auch einen aktuellen Stand wieder. Der Kunde und die Agentur sollten immer mindestens einen Vertreter / eine Vertreterin zum Dreh entsenden, damit vor Ort Szenen abgenommen werden können.

Sollte dies nicht geschehen und im Nachhinein gefällt eine Szene nicht, kann sie nur durch Mehraufwand realisiert werden und Geschmacks-Retouren sind leider nicht möglich. Gerade deshalb sollte immer ein Vertreter von Kundenseite vor Ort sein, am Besten auch mit einer Vollmacht Budgetänderungen bestätigen zu können. Der Kunden erhält bei uns grundsätzlich die Möglichkeit auf einem Regiemonitor die Ergebnisse live mitzuverfolgen.

Es gibt unendlich viele Varianten der Videoproduktion. Deshalb lässt sich auch nicht hier pauschal sagen, wie ein Drehtag abläuft und welchen Aufwand es gibt. Bei Industriefilm oder Industrievideo beispielsweise müssen besondere Sicherheitsunterweisungen stattfinden. Bei Immobilienvideos muss genau besprochen werden für welche Zielgruppe das Video genutzt werden soll und dementsprechend müsste mehr Licht kalkuliert werden. Bei Crowdfunding Videoproduktion muss beachtet werden, wer zahlungskräftig ist. Wenn Drohnen Videoproduktion zum Einsatz kommt, müssen besondere Flugrechte beantragt werden. Bei der Portraitfilm Produktion bedarf es sehr viel Zeit in den Vorgesprächen und Fashion Film Produktion muss auf jeden Knitter im Dress geachtet werden, usw.

 

Die Postproduktion

Als Postproduktion bezeichnen wir die Phase, die das Video nach dem Dreh bis zur Fertigstellung durchläuft. Da die Konkurrenz für gute Werbevideos immer mehr zunimmt, sollte die Postproduktion ein Part sein, in den besonders viel Zeit und auch Geld fließen sollte. Immer mehr Kunden von uns entscheiden sich für ein hochwertiges Color-Grading, 2D-Animationen, 3D-Animationen und ein gutes Sounddesign. Nur wenn alle Sinne durch ein Video angesprochen werden, ist es wirklich gut. 

Gerade, weil viele Prozesse hier ineinander fließen, sollte die Postproduktion nicht überhastet vonstatten gehen. Um immer einen Puffer zu haben, empfehlen wir, zwischen der Fertigstellung des Videos und Veröffentlichung mehrere Wochen Sicherheiten einzuplanen. 

Mit Beginn der Postproduktion erarbeitet das Team in erster Hinsicht einen Rohschnitt, also eine inhaltliche Grundlage des Gesagten. Gerade bei Imagefilmproduktion ist sie die Grundlage des zu vermittelnden Inhalts. Der Editor (auch Cutter genannt), der Regisseur Phil Ramcke und das Kreativteam erarbeiten im ersten Schritt einen Agentur-Cut. In unserem Falle ist es die hauseigene PR2-Videoagentur. Hier bespricht der Regisseur mit dem Produzenten letzte Änderungen, bevor der Rohschnitt an den Kunden geschickt wird.

Viele Kunden, die vorher noch nichts mit einer Videoproduktion zu tun hatten, erschrecken bei einem Rohschnitt, da das Bild sehr grau wirkt, es gibt keine Musikmischung und Effekte. Es geht bei dieser ersten Abnahme ausschließlich darum ob das Pacing, also der Rhythmus und der Inhalt passend sind. Sollten noch weitere Schnittversionen benötigt werden, zum Beispiel weil das Video nicht nur bei YouTube / Website laufen soll, sondern auch bei Instagram, bedeutet dies in der Regel leichte Mehrkosten. Wenn der Rohschnitt abgenommen wurde, kann das Kreativteam mit Color-Grading, Animationen und Tonmischung beginnen.

 

Abschließende Worte

In diesem Blogbeitrag haben wir viele grundsätzliche Vorgehensweisen und häufige Eventualitäten beleuchtet. Jeder neue Blogleser kann jetzt erahnen, warum es keine Pauschalpreise für Videoproduktion Kosten geben kann. Imagevideo Produktionen sind Unikate. Und so müssen sie auch behandelt werden.

Wir sind dafür bekannt, dass wir besonders einfühlsam für neue Kunden sind. Sie begleiten, beraten und auf augenhöhe Entscheidungen treffen. Unsere jahrelange Expertise sorgen dafür, dass unsere Videos gesehen werden und Deine Zielgruppe erreichen. Deshalb sind wir im Januar 2022 einen Schritt weitergegangen und nicht mehr “nur” eine Videoproduktion, sondern auch eine Videoagentur Düsseldorf.

Unsere Schwerpunkte sind Imagefilm Produktion, Filmproduktion für die Beauty Branche und Livestream Service.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! 

 

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Kosten einer Werbekampagne/ Videoproduktion Kosten –  Welches Budget brauche ich für eine Videoproduktion?

Über den Autor

Der Regisseur und CEO Phil Ramcke ist unser Experte für werbischen Imagefilm, Coaching für Mediengestalter Bild/Ton und Unternehmensberater für Filmschaffende. Mit seiner Filmschool für Mediengestalter/innen Bild/Ton und seiner Masterclass „Endlich Erfolg im Filmbusiness“ verbreitet er Fachwissen rund um Filmproduktion und Werbung. Du findest spannedne Videos auch auf seinem YouTube Kanal: Director Phil Ramcke. Phil Ramcke ist ehrenamtlich für die „It’s for Kids“ und andere soziale Projekte aktiv.

Please follow and like us: