Image Alt

Die Kosten einer Video- / Filmproduktion

Die Kosten einer Video- / Filmproduktion

Die Kostenübersicht ist ein heikles Thema, denn Filme kann man nicht einfach “von der Stange nehmen”. Am Beispiel eines Imagefilms wird deutlich, wie unterschiedlich die Anforderungen ausfallen können. 

Wichtige Punkte sind wie bei allen Filmen das Vorgespräch, die Vorproduktion, die Produktion und die Postproduktion. Im Vorgespräch werden wichtige Punkte vor der Produktion geklärt, also noch bevor die erste Einstellung aufgenommen wird. Gemeinsam geht es darum, Ideenfindung zu betreiben und diese dann zu entwickeln. 

 

Checkliste – Vorgespräche:

  • Welche Art des Films ist gewünscht – Animation oder real?
  • Wie möchte sich das Unternehmen darstellen, also welche Botschaft soll vermittelt werden?
  • Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen und auf welchen Kanälen verbreite ich den Film?
  • Welche Laufzeit soll der Film haben?
  • Wie hoch ist das Budget des Projekts?
  • Gibt es einen Zeitrahmen für die Produktion?
  • Wo wird das Video / der Film anschließend gespielt?
  • Ist der Einsatz eines Greenscreens sinnvoll?
  • Benötigen wir eine Strategie für die Verbreitung des Videos / Films (Stichwort: Kanäle, Hashtags, Tageszeiten, Intervalle, Interaktion)?

 

Was passiert nach der Vertragsunterzeichnung?

Wenn diese Fragen geklärt sind, geht es in die zweite Produktionsphase, die Vorproduktion. Konzeption, Drehbuch, Drehplan und Storyboards sind die klassischen Elemente dieser Phase, die vor allen Dingen Zeit beansprucht. Je umfangreicher der Dreh, desto besser muss geplant werden, damit die eigentliche Produktion reibungslos vonstatten gehen und somit das gemeinsame Ziel eingehalten werden kann. Das Drehbuch setzt dabei als eines der Highlights dieser Phase die Szenen fest und beschreibt, welche Botschaft vermittelt werden soll.

Das Konzept / das Drehbuch sind das A und O ob ein Film oder Video erfolgreich wird oder nicht! Dieser Posten ist besonders intensiv, weil an diesem Punkt der Regisseur die Kundenvorgaben interpretiert und in ein emotionales Gerüst umwandelt. Die enge und häufige Abstimmung in dieser Phase ist unerlässlich!

Die richtige Örtlichkeit und die Frage, wer vor der Kamera stehen soll, um das Bild zu vermitteln, sind weitere wichtige Punkte, die es in der Vorproduktion zu beachten gilt. Dabei sind angemietete Locations und engagierte Schauspieler kostspieliger als Mitarbeiter des Kunden zu interviewen und in der eigenen Produktionsstätte zu drehen. Für Schauspieler fallen zudem langwierige so genannte Buy Out-Verfahren an. Trotzdem kann ein Schauspieler in der Regel Emotionen um ein vielfaches besser transportieren als ein Laie.

Im Drehplan sind benötigte Mitarbeiter, Darsteller, Equipment uvm. aufgelistet, um eine klare Übersicht und Struktur zu erhalten. Das Storyboard zeichnet eine erste Bildgestaltung für den Dreh. Dabei konzentriert man sich auf wichtige Elemente und wie sie dargestellt werden. Dies ist wichtig, um am Drehort Zeit und Geld zu sparen.

 

Checkliste – Produktion:

Die Kosten der eigentlichen Dreharbeiten werden je nach Umfang und Zeit berechnet. Bei der Kostenaufstellung kommen daher viele Faktoren zusammen, welche vorher geplant wurden:

  • Filmteam (Kamera, Ton, Licht, Regie)
  • Reise- und Unterkunftskosten für das Filmteam
  • Gagen der Darsteller (+ Buy Outs) und Spesen
  • Equipment und Leihe
  • Requisiten und Location
  • Catering

Der größte Kostenfaktor sind die Drehtage und die Gehälter in Abhängigkeit von den Tarifverträgen. Je länger und aufwändiger die Dreharbeiten sind, desto mehr Geld wird die Produktion beanspruchen. Sollten mehrere Drehorte veranschlagt worden sein, wird die Produktion entsprechend teurer, als wenn alles an einem Ort gedreht wird. Auch hier ist der vorherig geplante Umfang an das vorherige Budget gebunden.

 

Du und Dein Produkt sind einzigartig!

Bei der Postproduktion kommt alles Produzierte zusammen. Die gedrehten Bilder werden im Schnitt zusammengeführt. Musik und Sprecher werden mit den Bildern zusammengemischt. Je nach Konzept fallen noch weitere Lizenzgebühren und Honorare für Sprecher an. Die Kosten im Schnitt bzw. der Postproduktion variieren abhängig davon, wie aufwändig die Produktion geplant wurde.
Viele Videoproduktionen stoppen hier und begleiten den Kunden nicht mehr auf dem Weg der Verbreitung weiter. PRO-duction bietet seinen Kunden bei jedem Projekt zusätzlich die zielgruppengerechte Verbreitung der Videos an.

Jeder Film ist genauso einzigartig wie die gezeigte Botschaft. Daher gibt es keine pauschale Kostenaufstellung. Die hier genannten Aspekte stellen eher einen Leitfaden dar, der je nach individuellen Bedürfnissen und den damit verbundenen Produktionsumfang angepasst wird. Viele Unternehmer finanzieren mehr und mehr ihre Projekte durch Crowdfunding Kampagnen.

Haben wir Dein Interesse geweckt? Anhand dieser Checkliste kannst Du Deine Bedürfnisse perfekt kommunizieren und wir freuen uns mit Dir Dein Projekt umzusetzen!

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Wie setzen sich Kosten in der Videoproduktion / Filmproduktion zusammen?

Über den Autor

Der Regisseur und CEO Phil Ramcke ist seit 2004 in der Film- und Videoproduktion in Düsseldorf aktiv. Nach diversen freien Projekten betreute er in den vergangenen 8 Jahren vor allem Werbekampagnen für internationale Großkunden. Aber auch mittelständische Unternehmen und Start-Ups liegen ihm am Herzen. Er ist unser Fachmann für Imagefilm, Werbung und Live-Stream in unserer Filmproduktion und Videoproduktion Düsseldorf.

Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.