Image Alt

Industriefilme – Formen, Konzepte, Budget

Industriefilme – Formen, Konzepte, Budget

In diesem Artikel erklären wir, wieso Industriefilme für ein Industrieunternehmen zum überleben notwendig sind, welche Feinheiten es gibt und was wir als Videoproduktion in Düsseldorf unseren Kunden empfehlen.

Wir stellen in diesem Artikel dar, was Industriefilme sind und welche verschiedenen Formen es gibt. Am interessantesten ist es natürlich herauszufinden, welche Form zu Deinem Produkt bzw. Deiner Firma passt. 

Bei der Außendarstellung kommt es darauf an die zu Deiner Zielgruppen passende Präsentationsform, das passende Konzept für Dein Unternehmen oder Dein Produkt zu finden. Deshalb muss im Vorfeld geklärt werden, welches Produkt, mit welchen Mittel beworben werden soll, was die Besonderheit an Deinem Unternehmen bzw. Deinem Produkt ist, welche Zielgruppe angesprochen und auf welchen Kanälen Dein Video bzw. Dein Film anschließend verbreitet werden soll.

 

Zu den Formen von Industriefilmen

Zunächst gibt es den allseits bekannten Imagefilm. Die Bezeichnung Imagefilm oder Imagevideo wird dabei häufig für eine Vielzahl unterschiedlicher Filme verwendet. Ihre Bedeutung gilt es allerdings einzugrenzen.

Die Aufgabe eines ansprechenden Imagefilms ist es, in möglichst kurzer Zeit ein Unternehmen als Ganzes darzustellen, wobei die an die Zielgruppe(n) gerichteten Kern-Botschaften im Vordergrund stehen. In Summe wird dargestellt, wofür eine Firma steht. Das Produkt als solches, sowie die Leistungen der Firma, werden hingegen typischerweise nur sehr oberflächlich dargestellt.
Das Gegenstück zum Imagevideo ist das Produktvideo, welches nur ein einzelnes Produkt bzw. eine ganze Produktfamilie detaillierter präsentieren soll und in dem das herstellende Unternehmen selbst in den Hintergrund tritt.
Eine Vermischung beider Formen ist dabei selbstverständlich nicht auszugrenzen. Eine Unterteilung der Formen hilft uns als Videoproduktion in Düsseldorf aber ungemein bei der Entwicklung eines passenden Konzepts für Deine Zielgruppe. Nur so kann ein passender Industriefilm oder Produktfilm für Dich entstehen.

Natürlich gibt es auch weitere Formen von Industriefilmen. Als Beispiel greifen wir uns das Schulungsvideo heraus, welches sich stark von den o.g. Formen unterscheidet, denn der Fokus liegt hierbei auf der didaktischen Darstellungsform. Der Schwerpunkt ist nicht der Werbezweck, sondern die Vermittlung von Schulungsinhalten.

Weitere Beispiele für Industriefilme sind natürlich Messevideos und Kundenreferenz-Videos, aber gleichermaßen stellen auch Online bzw. Social Media Präsentationen eine eigene Kategorie von Industriefilmen dar. 

Die Corona-Krise lässt nun auch das Thema Live-Stream bzw. die Fortführung von Townhall-Meetings und Veranstaltungen in den Fokus von Industriefilmen rücken.

 

Der zu Dir passende Industriefilm
Der für Dich passende Industriefilm ist prinzipiell schnell ermittelt. Indem  Du Dir Deiner Intention zur geplanten Produktion bewusst wirst, entscheidest Du Dich automatisch für eine der o.g. Formen. Eine Verschmelzung mehrerer Formen ist jedoch mit Vorsicht zu genießen!

Ein Industriefilm dient wie andere Kommunikationsmittel auch als Instrument, um ein gesamtes Marketing-Konzept abzurunden. Somit muss sich der Industriefilm an dem Rahmen des bestehenden (bzw. noch geplanten) Marketing-Konzeptes orientieren. Design-Vorgaben sind dabei der wichtigste Bestandteil äußerlichen Eindrucks einer Unternehmung, welchen der Industriefilm angepasst werden muss.. 

Inhaltlich sollte der Werbefilm vor allem an die Zielsetzungen und die Botschaften der Unternehmung anknüpfen. Dabei musst Du stets bedenken, dass Informationen vereinfacht und punktgenau dargestellt werden müssen. Technik bzw. technische Zusammenhängen müssen (z.B. mit Hilfe von 2D- oder 3D-Animationen) für die Zielgruppe verständlich in Szene gesetzt werden. Dies ist das Wesensmerkmal eines Industriefilmes.

Visualisierungen sind im Allgemeinen eine hilfreiche Strategie, um das Essenzielle hervorzuheben. Sie bleiben dem Zuschauer im Gedächtnis.
Somit ist auch ein Gespür für psychische Hintergründe
eine notwendige Basis für eine gute Produktion.

Du siehst also, dass ein Industriefilm nur dann seine Aufgabe erfüllen kann, wenn ein gut durchdachtes Konzept dahinter steht und das Marketing-Konzept des Unternehmens berücksichtigt wurde.

 

Budget und Planungsgedanken
Als Video- und Imagefilm Produktionsfirma in Düsseldorf liefern wir Dir ein transparentes Angebot mit nachvollziehbaren Kostenelementen auf Grundlage Deines Budgets. Einige Unternehmen finanzieren ihre Produkte und Werbekampagnen sich sogar über Crowdfunding Projekte.

Mit diesen Informationen können wir für Dich ein Drehbuch erstellen, welches Angaben zum Drehort, wichtigen Animationen, geplante Realaufnahmen sowie Texte- und Musik Einblendungen enthält. Eine gründliche Planung ist der Grundstein für das Gelingen der Produktion.

Solltest Du noch weitere Fragen oder Interesse an einem Industriefilm haben? Rufe uns gerne an! Deine Videoproduktion Düsseldorf und Videoproduktion Zweibrücken

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Industriefilme – Was man beachten muss und warum ein Konzept so wichtig ist!

Über den Autor

Tijen Hinz ist seit 2018 als Drehbuchautorin in der Filmbranche aktiv. Als unsere Autorin für Blogartikel bereichert sie das Team von PRO-duction seit der Gründung der Firma.