Image Alt

Filmpsychologie – Die Farbenlehre

Filmpsychologie – Die Farbenlehre

Wer jetzt ein langweiliges und sprödes, esoterisches Thema erwartet liegt absolut falsch. Emotionen bestimmen unser ganzes Leben, ob es die Wahl des Partners / der Partnerin oder die unbewusste Kaufentscheidung ist – Emotionen sind alles. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich unseren Kunden die Zielsetzung wegzulenken von einem Film, der wie eine animierte und informationsreiche PowerPoint-Präsentation ist, hin zu einem emotionalen und ergreifenden Machwerk mit einer deutlichen Botschaft.

Dafür müssen wir in den Vorgesprächen und der Vorproduktion erst einmal einige Aspekte des zu schaffenden Produkts besprechen. Was soll die Zielgruppe mit Deiner Firma oder Deinem Produkt verbinden? Warum sollte der Kunde ein Verlangen danach haben, in deinem Produkt einen langersehnten Wunsch zu finden? Das alles kann nicht durch Statistiken und Texteinblendungen geschaffen werden – sondern nur durch Emotionen.

Der wohl spannendste Bereich in der Postproduktion und auch der Filmpsychologie ist für uns das Color Grading. Ob wir eine bestimmte Farbe hervorheben oder einfach nur die CI-Farben Deines Unternehmens immer im Vordergrund erscheinen lassen möchten, im Color Grading werden grundlegende Emotionen geschaffen!

 

Welche Auswirkungen dabei Farben und Farblichkeit in der Filmwelt haben können, sehen wir jetzt:

Kommen wir zunächst zur Farbe Rot. Die Farbe Rot steht in unserer westlichen Kultur für Leidenschaft, Alarm/Gefahr und Kraft, ohne dabei einen moralischen Imperativ zu bilden. Diese Farbe kann sowohl dem Helden, als auch dem Bösewicht zugesprochen werden, ohne dass diese Farbe selbst eine wertende Stellung beziehen kann. Rot steht häufig auch für Geschwindigkeit und das Vorwärtstreibende – nicht umsonst haben rote Sportwagen mehr Strafzettel als andersfarbige.

Die Farbe Gelb hingegen steht für einen Übergang, eine sich ändernde Situation – ähnlich wie bei einer Ampel. In unserer Gesellschaft ist Gelb sehr häufig auch eine Farbe der Warnung – kann aber ab einer gewissen Helligkeit auch als wohltuend und harmonisch betrachtet werden, es ist schließlich die Farbe der Sonne. Häufig steht diese Farbe in Filmen für eine Art Besessenheit. Nicht ohne Grund haben Tests ergeben, dass Menschen in einem rein gelben Raum ohne ersichtlichen Grund gestresster und gereizter wirken.

Die Farbe Blau steht häufig für das ruhige Meer, den Ort der Stille und der Sehnsucht. In blauen Räumen sind laut Tests Menschen gelassener und eher in sich gekehrt. Deshalb nutzt man Blau in der Filmwelt häufig, wenn man symbolisieren möchte, dass jemand kraftlos oder nachdenklich ist, keine Aggressionen hegt. Blau ist eine der wenigen Farben, die je nach Helligkeit unterschiedliche Bedeutungen haben können. Dunkelblau steht hingegen für Intelligenz und Kalkül, denn nicht umsonst tragen mächtige Frauen häufig blaue Kleidung.

Die Farbe Orange wird grundsätzlich als freundliche Farbe wahrgenommen und man erwartet an dieser Stelle keine bösen Überraschungen. In den USA pflanzen nicht ohne Grund viele Hausverkäufer Ringelblumen in das Beet vor dem Haus. Orange kann daher Romantik beim Sonnenuntergang oder Zufriedenheit und Ruhe bei einem Kaminfeuer darstellen.

Die Farbe Grün kann tatsächlich mehrere Bedeutungen haben. Einerseits steht es für frisches und knackiges Obst, andererseits für verdorbenes und ungenießbares Essen. Grün ist also eine Farbe, die sehr viel mit Natur und Gesundheit verbunden wird. Die grüne Wiese schafft ein Gefühl von Freiheit und Frische. Eine verfallene grüne Stadt oder Industrie schafft das Gefühl von Tod und Zerstörung, aber auch von neuem Leben. Grün kann also Gesundheit und Vitalität darstellen oder aber auch Gefahr und Verfall. Damit dieser Eindruck bei Deinem Industrieunternehmen nicht passiert, lese gerne den Artikel zum perfekten Industriefilm.

Die Farbe Lila hat wohl die meiste Entwicklung in ihrer Interpretation durchgemacht. Während sie bis ins 20. Jahrhundert noch als sinnlich und verführerisch galt, wurde sie im späten 20. Jahrhundert mehr und mehr eine Farbe des Rituellen, Magischen und Spirituellen. Aber auch Königliches und Aristokratisches verbindet man mit der Farbe Lila. Dies liegt vor allem daran, dass sie in der freien Natur mit am seltensten vorkommt. Besonders häufig findet man die Farbe im Zusammenhang mit Lavendel und Schokolade.

Wie wir an den Beispielbildern sehen können, hat das Element Farbe einen ungemeinen Einfluss auf das Empfinden des Filmerlebnisses. Deshalb finden wir als Video- und Filmproduktion in Düsseldorf, dass Color Grading einer der spannendsten Prozesse in der Postproduktion ist, und freuen uns darauf, auch Dir ein individuelles Angebot für Deine Filmfarbewelt zu machen!

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Filmpsychologie – Die Farbenlehre?

Über den Autor

Der Regisseur und CEO Phil Ramcke ist seit 2004 in der Film- und Videoproduktion in Düsseldorf aktiv. Nach diversen freien Projekten betreute er in den vergangenen 8 Jahren vor allem Werbekampagnen für internationale Großkunden. Aber auch mittelständische Unternehmen und Start-Ups liegen ihm am Herzen. Er ist unser Fachmann für Imagefilm, Werbung und Live-Stream in unserer Filmproduktion und Videoproduktion Düsseldorf.